30.01.2018

Die Stadt Wahlstedt sucht Schöffen

Für die Amtszeit 2019 – 2023 werden Schöffen gesucht

Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die in Wahlstedt wohnen und am 01.01.2019 zwischen 25 und 69 Jahre alt sind.

Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen müssen. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von Ehrenämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer, Strafvollzugsbedienstete usw.) und Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden.

Schöffen sollten über soziale Kompetenz verfügen, d.h. das Handeln eines Menschen in seinem sozialen Umfeld sollte beurteilt werden können. Zudem werden Lebenserfahrung und Menschenkenntnis erwartet. Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – gesundheitliche Eignung. Sie müssen bereit sein, Zeit zu investieren, um sich über die Mitwirkungs- und Gestaltungsmöglichkeiten weiterzubilden.

 

Jede Person, die an der Tätigkeit als Schöffe Interesse hat, kann sich bis zum 10.04.2018 bei der Stadt Wahlstedt, Hauptamt, Roswitha Hagemann, Markt 3, 23812 Wahlstedt, Tel.: 04554/701 – 112 bewerben. Nähere Informationen zum Schöffenamt sowie Bewerbungsformulare finden Sie auf der Seite: www.schoeffenwahl.de .