Die Stadt Wahlstedt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Offene Kinder- und Jugendarbeit im Jugendzentrum Wahlstedt eine/einen pädagogische/n Mitarbeiterin / Mitarbeiter (m/w/d) (in Teilzeit)

mit abgeschlossener Ausbildung als Erzieher/-in oder einer gleichwertigen pädagogischen Ausbildung.

Das Jugendzentrum der Stadt Wahlstedt ist eine Freizeiteinrichtung für junge Menschen ab 10 Jahren. Neben der Entwicklung von Angeboten der aktiven Freizeitgestaltung auf Grundlage der Interessen der Kinder und Jugendlichen ist die mit Wertschätzung verbundene unterstützende Begleitung der Besucher/-innen des Jugendzentrums eine übergeordnete Aufgabe der in der Einrichtung tätigen Mitarbeiter/-innen. Zukünftig ist der Ausbau der medienpädagogischen Arbeit geplant.

Wenn Sie über Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen verfügen, aufgeschlossen und kreativ sind, gerne im Team arbeiten und über erweiterte oder spezialisierte Kenntnisse im Bereich digitaler Medien verfügen, sind Sie bei uns genau richtig.

Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 30,00 Stunden. Entsprechend der Öffnungszeiten liegt die Dienstzeit hauptsächlich am Nachmittag und in den Abendstunden. Es handelt sich um eine unbefristete Teilzeitstelle. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag im Öffentlichen Dienst (TVöD-V). Wünschenswert sind der Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B und die Bereitschaft zur Nutzung des privaten PKW für gelegentliche Dienstfahrten.

 

Richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bitte bis zum 15.05.2021 an die Stadt Wahlstedt, Personalamt, Markt 3, 23812 Wahlstedt oder per E-Mail an Bewerbung@wahlstedt.de. Als Anhang zu Ihrer E-Mail verwenden Sie bitte nur Dateien im PDF-Format. Kosten, die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, werden nicht erstattet. Es wird darauf hingewiesen, dass keine Eingangsbestätigungen versandt werden. Für Fragen steht Ihnen im Jugendzentrum Frau Anke Schallmo zur Verfügung. Kontakt: 04554 - 991157 oder juzwahlstedt@web.de

 

Mit der Zusendung der Bewerbung erklären sich die Bewerber/-innen damit einverstanden, dass ihre Daten für das Auswahlverfahren gespeichert und verarbeitet werden. Nach Abschluss des Verfahrens werden die Daten gelöscht bzw. vernichtet. Die Vorgaben des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes und des Gesetzes zur Gleichstellung der Frauen im öffentlichen Dienst werden berücksichtigt. Menschen mit Schwerbehinderung werden im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

 

Wahlstedt, den 14.04.2021

gez. Matthias-Ch. Bonse

-Bürgermeister-