Was soll konkret gemacht werden?

Fest geplante Maßnahmen

  • S 01 Klimaschutzmanager
  • S 01 a Ausgewählte Investive Maßnahme (Förderung 50%, max. 200.000 €)
  • K 01 Klimaschutzteilkonzept für neues B-Blan-Gebiet (Klimagerechtes Flächenmanagement)
  • K 02 Klimaschutzteilkonzept Städtische Liegenschaften
  • K 03 Fernwärmesystem 2.0 (Klimaschutzteilkonzept integrierte Wärmenutzung)
  • K 04 Energiesparmodell Wahlstedter Schulen
  • K 04 a Starterpaket für Klimaschutz an Schulen (fifty/fifty)
  • K 04 b Klimaschutzinvestitionen in Schulen
  • K 05 CO2-freies Freibad (Evtl. Kommunaler Investitionsfond des Landes SH)
  • K 06 Klimaschutzteilkonzept Erneuerbare Energien
  • K 07 Klimaschutzmarktplatz (Evtl. Innovatives Klimaschutzteilkonzept)
  • K 08 Austausch Straßenbeleuchtung (investive Förderung von LED-Leuchtköpfen)
  • M 01 Evtl. Umfassendes Klimaschutzteilkonzept Mobilität in Wahlstedt
  • M 02 Radwegekonzept
  • M 02 a Investitionen für Radwege
  • M 03 Studie autonomes Bussystem
  • M 04 E-PKW und E-Fahrräder für die Verwaltung
  • I 01 Industriekooperation (Klimaschutzteilkonzept)
  • I 02 Nutzung von Industrieabwärme (optional)
  • G 01 Gewerbemesse 2018 unter dem Motto Klimaschutz
  • G 02 Vorbereitung des "Klimaschutz-Innovationszentrum"
  • H 01 Altersgerechtes Wohnen und Klimaschutz

Körbeweise gute Ideen von Bürgern und Unternehmen.

Es gibt verschiedene Maßnahmen, die (nach Abstimmung in den Arbeitsgruppen) umgesetzt werden könnten. Hierzu zählen u.a.:

  • energetische Sanierung von kommunalen Liegenschaften
  • Wärmekonzept
  • Klimaschutzmanager (5 Jahre)
  • 1 investive Maßnahme mit Modellcharakter 
  • demografischer Wandel und Klimaschutz, u.a. "Smart Homes"
  • Radfahrwege und Mobilitätsinfrastruktur
  • Fahrertraining (ADAC?)
  • (Elektro-) Mobilitätskonzept
  • Elektro-Ladesäulen
  • Elektro- und Erdgas-Tankstellen
  • energieeffiziente Supermärkte
  • Klimaschutz-/ Energiemesse im Rahmen der Gewerbeschau
  • Klimaschutztage, Umweltschutztage
  • Beratungsaktionen zusammen mit Haus-Energieberatern
  • Klimaschutzteilkonzept für die Industrie
  • Nutzung von Überschusswärme der Industrie
  • Einzelmaßnahmen im Industriesektor
  • Energieversorgung mit der Nutzung regenerativer Energieträger
  • energetische Sanierung von Wohnquartieren
  • Nutzung bisher ungenutzter Wärmequellen
  • Wärmeinseln und/ oder Block-Heiz-Kraft-Werk-Netze