Kleines Theater am Markt

Um anspruchsvolles und unterhaltsames Sprech- oder Musik-Theater zu erleben, muss man nicht unbedingt in die Kulturmetropolen fahren. Im Städteviereck Hamburg, Lübeck, Kiel und Neumünster liegt die kleine Industriestadt Wahlstedt, in der der 1975 gegründete Kulturring Wahlstedt und Umgebung e.V. ehrenamtlich das Kleine Theater am Markt betreib.

Die Anfänge des Kleinen Theaters

Der ehemalige Bürgermeister Rudolf Gußmann war es, der Anfang der siebziger Jahre der Wahlstedter Stadtvertretung im Rahmen der Stadtkernsanierung vorschlug, mit Städtebauförderungsmitteln und mit Mitteln aus dem Sonderkonjunkturprogramm ein altes Kino zu einem voll funktionsfähigen Theater mit 417 Plätzen, einer Mittelbühne und einem großen Orchestergraben umzubauen, sodass in diesem Theater von der Oper über das Musical und die Operette bis zum Schauspiel, Konzert und Ballett alle Sparten zu Hause sein können.

Das Besondere aber war, dass die Stadt von Anfang an das Ziel hatte, dieses Theater einem ehrenamtlichen Kulturring zu übergeben: Die Leitung des Kleinen Theaters am Markt übernimmt seither der Kulturrung Wahlstedt e. V.

Bei der Gründung des Kulturringes dachte man anfangs an 5-6 Aufführungen im Jahr. Als sich dann am 17. Oktober 1975 zum ersten Mal der Vorhang für das Musical „Die Romantics” hob, ahnte wohl niemand, welchen Erfolgsweg das Kleine Theater am Markt gehen würde.

Das Kleine Theater heute

Heute bietet der Kulturring Wahlstedt bis zu 60 Inszenierungen in einer Saison an, d. h., bei einer Auslastung von rund 95% besuchen über 20 000 Besucher pro Saison das Kleine Theater am Markt, wobei die Zuschauer nicht nur aus dem Mittelzentrum Bad Segeberg-Wahlstedt und dem ganzen Kreis Segeberg kommen, sondern auch aus Kiel, Neumünster, Lübeck und Hamburg und darüber hinaus.

Der Erfolg der Arbeit des Kulturringes Wahlstedt beruht auf verschiedenen Säulen:

  • Die erste Säule ist das Kleine Theater am Markt selbst mit seiner hervorragenden Akustik und seiner intimen Atmosphäre, das von der Stadt Wahlstedt unterhalten wird und vom Kulturring Wahlstedt nominell gepachtet ist.
  • Die zweite Säule ist das vielfältige Programmangebot, dem immer wieder ein sehr hohes Niveau nachgesagt wird.
  • Die dritte Säule sind die über 600 Mitglieder des Kulturringes und die Zuschauer, die in den vergangenen Jahren die Arbeit des Kulturringes Wahlstedt durch ihr Interesse und Vertrauen unterstützt haben.
  • Die vierte Säule ist die ehrenamtliche Arbeit des Kulturringes, ohne die ein solches Theater-Angebot in Wahlstedt nicht möglich wäre. Ein paar Zahlen beweisen dies. Nur ca. 10 % des Haushaltsvolumens wird durch Zuschüsse der Stadt und durch Sponsoren gedeckt, d.h., 90 % des Haushaltsvolumens ist aus Einnahmen finanziert. 

Da die aktiven Mitglieder des Kulturringes rund 6 000 ehrenamtliche Stunden pro Jahr leisten, entstehen keine Personalkosten und so können die Einnahmen ausschließlich für die einzelnen Veranstaltungen (Technik, Gagen, Tantiemen, Gema-Gebühren, Mehrwertsteuer etc.) ausgegeben werden. Die Bewirtschaftungskosten und Unterhaltungskosten für das Gebäude werden von der Stadt Wahlstedt getragen.

Eine bemerkenswerte, vielleicht einmalige Leistung und eine Erfolgsgeschichte, die der Geschäftsführer der renommierten Theateragentur Schlote aus Salzburg in einem Schreiben an den Kulturring Wahlstedt und Umgebung e. V. so würdigte: „Die Form, in der in Wahlstedt mit soviel persönlichem Engagement gearbeitet wird, ist einzigartig! Ich kenne keine kulturelle Organisation in der Bundesrepublik, die mit so wenig Geld ein so beeindruckendes Programm realisiert, im Grunde ist dies unmöglich!”

Ein schönes Kompliment für das engagierte ehrenamtliche Team des Kulturringes Wahlstedt im Kleinen Theater am Markt in Wahlstedt!

Kartenvorverkauf
Dienstag und Donnerstag 16.00-18:00 Uhr
sowie zwei Stunden vor jeder Vorstellung und auf der Homepage des Theaters