Dokumentationszentrum

Das Informations-und Dokumentationszentrum „Marineartilleriearsenal Wahlstedt” im ehemaligen Wasserwerksbunker zeigt auf 200 m² eine Ausstellung zum Thema: Wahlstedt vom Dorf zur Stadt durch das Marineartilleriearsenal.

Infotafeln führen durch die Zeit von 1937-1945 in Wahlstedt. Es sind die Geschichtspfadtafeln, die auch im Wahlstedter Industriegebiet auf die Vergangenheit hinweisen.
Ein kleiner zusammengestellter Treck informiert über die Flüchtlingsströme, Ausstellungen zur Nachkriegszeit, beschäftigen sich mit den Themen Lebensmittelmarken, Wohnen in Baracken und Umschulungswerkstätten. 
In einem Regal werden Produkte von arko, Pelzwatte, Lichtenheldt, erle, etc. gezeigt, sehr schön können hier die Anfänge der Industrie in den Anlagen des Marineartilleriearsenals nachvollzogen werden.

Kerzen, Gedichte, Blumen bilden eine Gedenkecke, in der an die Menschen gedacht wird, die zwangsweise in Wahlstedt arbeiten mussten.

Weitere Informationen zum Geschichtspfad sowie zum Dokumentationszentrum finden Sie auf der Homepage des Heimat- und Handwerkermuseums.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.